Frontex hinter den Kulissen

Frontex Investigation

Das Projekt

Ziel von Frontex Investigation ist es, die Machenschaften von Frontex ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen. Illegale Pushbacks oder Missinformationen über Waffenkäufe dürfen von einer EU-Behörde nicht geduldet werden.

Wir von Frontex Investigation schauen hinter die Kulissen und zeigen, was Frontex und das brutale EU-Grenzregime nicht zeigen wollen.

Aktuelles

Wie geht es weiter mit Frontex?

Fabice Leggeris Rücktritt ist nun knapp drei Wochen her. Vorwürfe gegen Frontex, die Europäische Grenz- und Küstenwachenagentur, deren Generaldirektor Leggeri von 2015 bis zum 29.

Weiterlesen...

PUSH-BACKS IN DER ÄGÄIS 2020

Mare Liberum beobachtet mit eigenen Schiffen die Lage der Menschenrechte in der Ägäis. Als unabhängige Beobachter:innen veröffentlichen wir Recherchen, um die aktuelle Situation an der europäischen Grenze zu dokumentieren. Seit März 2020 ist Mare Liberum Zeugin einer dramatischen Zunahme von Menschenrechtsverletzungen in der Ägäis geworden, auf See wie an Land. Illegale Pushbacks, bei denen fliehende und migrierende Personen über eine Landesgrenze zurückgedrängt werden, spielen dabei eine besonders entscheidende Rolle. So sind Pushbacks, insbesondere im vergangenen Jahr, zu einer ebenso alltäglichen wie menschenverachtenden Realität für Menschen auf der Flucht geworden. Beinahe täglich passieren Pushbacks an der griechisch-türkischen Grenze. Allein im Jahr 2020 zählte Mare Liberum 321 Vorfälle in der Ägäis, bei denen 9.798 Personen zurückgedrängt worden sind.

Gesamten Report lesen: 

https://daten.mare-liberum.org/s/MkcCZtNp5WrNsyr#pdfviewer

Eindrücke
von der Grenze

Kontakt aufnehmen

Sie wollen mehr wissen, haben Informationen über Frontex, oder haben selber Erfahrungen mit Frontex gemacht?